Deborah als Tunika oder der Kampf mit dem Ausschnitt

Hier das Projekt, an dem ich die letzten Tage genäht habe: MaMu Deborah als Tunika

Mit 3fach-Geradstich festgesteppte Nahtzugaben

Gedacht als Geburtstagsgeschenk für eine Freundin, die praktischerweise ziemlich genau die gleiche Größe hat wie ich.  Da mein Pulli sehr eng sitzt, und der Trigema-Sweat nur wenig dehnbar ist, hab ich das Schnittmuster etwas verbreitert. Obenrum kommt das hin, aber in der Taille ist die Tunika jetzt zu weit, da muß ich nochmal dran.

Die Anleitung zum Annähen des Bündchenstreifen an den V-Ausschnitt habe ich schlicht nicht verstandem, mir daher im Internet was zusammengesucht und dann einfach mal versucht. Ergebnis nach 4x annähen und wieder auftrennen: Immer noch eine Falte am V. So ein Mist! Ich bin noch unschlüssig, ob ich nochmal auftrenne und erneut versuche, oder ob ich einfach irgendein Deko-Klimbim drüber nähe. So kann ich sie jedenfalls nicht verschenken. Grmpf.

Falls jemand die ultimative, idiotensichere und Nähanfängerkompatible Anleitung für V-Ausschnitte kennt, bite unbedingt verlinken!!!

Stoffe: dunkelgrauer und hellgrauer Sweat von Trigema

Advertisements

Über naehfreundin

Noch eine Bloggerin, die näht. Hauptsächlich für's Kind. Ohne Perfektionsanspruch, oft ohne zu stecken. Mit viel Spaß und wenig Kenntnissen.

Eine Antwort zu “Deborah als Tunika oder der Kampf mit dem Ausschnitt

  1. Hallo,

    Der Schnitt gefällt mir sehr gut, könnte ich mir für mich auch vorstellen.
    LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien