Ein Jahr – eine Decke: Ich will mitmachen!

Heute habe ich diese Aktion entdeckt. Und das passt doch ganz wunderbar zu meinem eh schon gefassten Plan, all meine gesammelten Stoffreste zu 2 Patchworkdecken zu verarbeiten.

Ich möchte für diese beiden Decken wirklich nur Stücke verarbeiten, die zu klein sind, um noch etwas Anderes daraus zu machen. Echte Resteverwertung eben. Getreu meinem Plan für 2013.

Ich beantworte mal schnell die Fragen, die eigentlich am 25.3. drangewesen wären:

Erzählt doch mal, welches Projekt Ihr plant! Wie möchtet Ihr Eure Stoffe zusammen nähen – wild durcheinander, nach Farben oder nach Größe geordnet, in Quadraten, in Streifen, ganz gemischt….? Habt Ihr eigentlich schon Erfahrung im Patchworken oder ist das der erste Versuch? Habt Ihr ganz wichtige Tipps, die alle lesen sollten, bevor sie anfangen?

Ich plane 2 Decken. Eine aus Quadraten (12 x 12 cm incl. Nahtzugabe), und eine aus Streifen ( 7 cm hoch incl. Nahtzugabe, verschieden lang).

Wie ich die Quadrate anordne, weiß ich noch nicht – entweder wild durcheinander, oder mit einem Farbverlauf von links unten nach rechts oben.

Ursprünglich geplant war ein Endmaß von 1 x 1 m, aber ich habe jetzt schon mehr Quadrate, als dafür notwenidg wäre, insofern wird die Decke wohl doch etwas größer. Da ich auch viele Uni-Reste habe, werde ich evtl. noch Applikationen oder Stickereien auf einige Quadrate aufbringen.

Quadrate

Die Streifen werde ich wahrscheinlich nach Farben sortiert aneinandernähen, und mir dann einen Farbverlauf ausdenken, der sich Reihe für Reihe wiederholt (Also z.B. eine Reihe grün, eine blau, eine rot, dann wieder grün, blau, rot, etc). Regenbogen fände ich schön, dafür hab ich aber viel zu wenig lila und gelb. Ich kann mir gut vorstellen, daraus keine echte Decke zu nähen, sondern einen Bettbezug, was ein Endmaß von ca. 140 x 200 cm bedeuten würde. Dafür reichen die Streifen momentan definitiv noch nicht aus.

Stoffstreifen

Erfahrung mit Patchworken habe ich nicht wirklich, bis dato habe ich eine gepatchte Decke genäht, allerdimg ungequiltet und ohne Binding, einfach nur verstürzt.

Praktische Tips: Ich persönlich finde einen Rollschneider unglaublich praktisch. Ich bastel mir aus Pappe eine Schablone in der gewünschten Größe, und roll dann einfach nur noch mit dem Rollschneider rundherum.

Und jetzt geh ich gucken, was all die anderen Teilnehmerinnen so planen!

Advertisements

Über naehfreundin

Noch eine Bloggerin, die näht. Hauptsächlich für's Kind. Ohne Perfektionsanspruch, oft ohne zu stecken. Mit viel Spaß und wenig Kenntnissen.

4 Antworten zu “Ein Jahr – eine Decke: Ich will mitmachen!

  1. Hallo, und schön, dass Du auch mitmachst! Und dann gleich mit zwei Decken! :-) Ich bin gespannt!
    Ein Rollschneider ist sicher sehr praktisch, will ich mir schon ewig zulegen…
    Freu mich auf weitere Beiträge von Dir, jetzt pinne ich noch diesen.
    LG, Steffi

  2. Hallo liebe Nähfreundin, bei mir sind es auch lila und gelb/orange die definitv zu wenig sind :-).
    Ich habe mich jetzt bei Steffis Aktion angemeldet und freue mich so richtig darauf loszulegen.

    Bin gespannt auf deinen beiden Decken!

    Liebe Grüße von Kirstin

  3. perlendiva

    Ich habe mir für mein Projekt sogar einen Rollschneider für Kreise gegönnt und bin ganz begeistert!
    Ich bin vor allem auf deine Applikationen etc. gespannt. Hat deine NähMa auch so viele tolle Stiche, die man viel zu selten verwendet?
    Gutes Gelingen!
    Constance

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien