Schwalbentaschen-Rock

Vor langer langer Zeit habe ich beim Schön-Stoff-Samstag bei Polly Pünktchen ein kleines Stück wunderschönen Schwalben-Stoff gewonnen. Seitdem lag er hier, denn ich wollte etwas ‚Besonderes‘ draus machen, wußte aber nicht was… und dann fand ich letztens Baumwollchambrey auf dem Grabbeltisch bei Stoff und Stil. Gerade genug für einen Rock. Wie praktisch, wo ich doch schon länger einen blauen Rock haben will.

Schwalbentaschen-Rock

Die Taschen haben eine minikleine eingenähte Falte, und in der Oberkante ein Gummiband, so dass sie etwas mehr Volumen bieten.

Ich liebe den Rock und trage ihn seit Fertigstellung fast non-stop!

  • Schnitt: 6-Bahnen-Rock nach eigenen Maßen
  • Material: Stoff und Stil und Polly Pünktchen
  • Kosten: 6 €
  • Werde ich nochmal machen: Auf jeden Fall!

WKSA 2014: Kurzentschlossener Quereinstieg

Eigentlich hab ich beim WKSA ja garnicht mitgemacht. Eigentlich. Denn plötzlich war da dieses dringende Bedürfnis, mir noch schnell ein Kleid zu nähen, dass so bequem wie eine Jogginghose ist aber ein klein weniger festlicher als eine solche.

Mit viel Platz am Bauch für Fressorgien und weitem Rock zum bequem auf dem Boden rumsitzen und auf dem Sofa lümmeln.

Ausserdem will ich mir Jurk 27 aus der Februar Knip 2012 ja schon ewig und drei Jahre endlich mal nähen und es erfüllt all die oben genannten Ansprüche… also flott zur Tat geschritten.

Da ich Passform- und Verarbeitungszweifel hatte, wollte ich erstmal eine Art ‚tragbares Probekleid‘ nähen. Der eigentliche Plan war komplett blau und langärmelig, die Kombi mit dem Grün entstand, um genug Blau für ein zweites Kleid übrig zu haben.

Jurk 27

(Mist, den am Saum noch raushängenden Faden seh ich natürlich erst auf dem Photo. Gnarf.)

So 100% bin ich nicht zufrieden. Weder, was die Farbkombi (der Mann hat Hauskittel-Assoziationen) noch was die Passform angeht.

Aber: Es ist tragbar, es ist nicht unhübsch, es ist sehr bequem und erfüllt die gemachten Vorgaben. Also wird es Weihnachten getragen! Morgen geh ich noch eine blaue Strumpfhose kaufen.

Veröffentlicht in Für mich, Kurzarm, Röcke

Schlagwörter:, , , ,

Permalink 3 Kommentare

Blumen-Cord-Rock

Freundin B. aus B. hat mich letzte Woche besucht und fand meinen Blumen-Rock schön. Und da ihr auch ein Stoff aus meinem übervollen  Stoffschrank gut gefiel, hab ich ihr auch einen Blumen-Rock genäht.

Blumen-Cord-Rock


  • Schnitt: Polly Pünktchen Ratz-Fatz-Rock
  • Änderungen: verschmälert, verlängert und Taschen dazu, gesäumt statt Schrägband
  • Material: Bündchen von Stoff und Stil, Cord aus dem lokalen Laden.
  • Kosten:  Cord 5 € gekostet, 2 € für’s Bündchen –> 7 €
  • Werde ich nochmal machen: Ja.

Patenkindröckli

Das Patenkind hat nächsten Monat Geburtstag und ausnahmsweise nähe ich das Geschenk nicht erst auf letzten Drücker.

P1030308

Vorn Hinten

  • Schnitt: Schnabelinas Kinderröckli
  • Änderungen: keine
  • Material: Der lila Stoff war mal ein Herrenhemd, Schrägband ist selbstgemacht aus Baumwollleinen von Stoff und Stil, Bündchen von Stoff und Stil. Die Blumen sind aus Stoffresten von Stoff und Stil, die Webbänder hab ich mal auf Dawanda gekauft.
  • Kosten: Herrenhemd und Schrägband 0 €, 1 € für das Bündchen, 1,50 für die Webbänder  –> 2,50 €
  • Werde ich nochmal machen: Ja, kann ich mir vorstellen. Vielleicht mal die Erwachsenen-Version für mich?!

Optionaler Unterrock

Ich trage meine Röcke auch ganz gerne mal über Leggins. Ohne Futter krabbeln sie da leider immer ein bißchen hoch. Futter einnähen will ich aber nicht, denn im Sommer mag ich den Synthetik-Stoff nicht auf den nackten Beinen haben.

Optionaler Unerrock

Also muß ein Unterrock her, logisch. Da mich das Gefriemel mit den 7.000 gegeneinander verrutschenden Bündchen und Gummis übereinander (Unterhose, Unterhemd, Shirt, Leggins, Rock, Pulli)  im Winter eh schon so nervt, wollte ich nicht noch eine weiter Schicht Gummi haben –> und so enstand die Idee des optionalen, einknöpfbaren Unterrocks.

Der Unterrock kat Knöpfe am Bund. Mein Blumenrock hat dazu passende Knopflöcher in der Nahtzugabe des Bundes.

CIMG2403 CIMG2405

Bei Bedarf wird der Unterrock einfach eingeknöpft. Ich bin von der Idee begeistert, ob sie sich auch in der Praxis bewährt, werde ich sehen. (Und ich muß bei meinen anderen beiden Ratz-Fatz-Röcken noch Knopflöcher nachrüsten.)

Und ja, die Verarbeitung ist grottig! Besser habe ich es nicht hingekriegt, der Stoff ist wirklich schrecklich!

  • Schnitt: Polly Pünktchen Ratz-Fatz-Rock
  • Änderungen: verschmälert, gekürzt
  • Material: Futterstoff vom Maybachufermarkt, Knöpfe aus dem Fundus
  • Kosten: 3 € für den Stoff
  • Werde ich nochmal machen: Ich habe ganz latente Ambitionen, mal auszuprobieren, ob hochwertiger Futterstoff sich besser verarbeiten lässt. Aber bis ich das umsetze, vergeht bestimmt noch einige Zeit

Blumenrock

Antizyklisches Nähen? Naja, nicht ganz, denn zu diesem Rock gehört noch ein Unterrock, der das Tragen mit Leggins drunter erfreulicher gestalten soll. Der ist leider noch nicht fertig, da Futterstoff bekanntlich aus der Hölle kommt.

Blumenrock

  • Schnitt: Polly Pünktchen Ratz-Fatz-Rock
  • Änderungen: verschmälert und Taschen dazu
  • Material: Webware und Bündchen von Stoff und Stil. Das Schrägband ist selbstgemacht, aus Baumwolleinen..
  • Kosten: Der Blumenstoff hat wahrscheinlich maximal 7 € gekostet, 2 € für’s Bündchen, Schrägbandstoff war ein Rest. –> 9 €
  • Werde ich nochmal machen: Ich vermute ja, ich trage meine Ratz-Fatz-Röcke echt gern. Den nächsten werde ich wohl mal etwas kürzer machen, denke ich.

Retro-Rock

Nachdem hier in den letzten Monaten wegen Zeitmangel akute Nähflaute herrschte, ist heute endlich mal wieder ein Kleidungsstück für mich entstanden:

Retro-Rock

Ich habe das erste Mal in meinem Leben Paspelband verarbeitet – grundsätzlich ist das ja nicht schwer, aber ich hab doch ganz schön geflucht, weil ich nur einen total blöden Reißverschlussfuß habe, und es dadurch doch recht friemelig war. Aber das Ergebnis gefällt mir, ich glaube, dass mach ich jetz mal öfter.

Der Mann findet den Rock selbstverständlich schrecklich, was zu erwarten war, weil er den Stoff schon furchtbar fand. Das Kind ist begeistert, und wünscht eine Kochschürze aus dem Stoff, „mit gaaaaaanz vielen Häusern drauf, Mama!“

Nicht ganz so Ratz-Fatz-Rock

Wegen einiger kleiner Hemmnisse ließ sich der Rock nicht ganz so Ratz-Fatz nähen: Erst war er zu breit, und mußte nach der ersten Anprobe verschmälert werden. Dann war beim Absteppen die Unterfadenspule kurz vor Ende leer. Beim Aufspulen wickelte sich der Faden um die Maschine, statt um die Spule, was ich leider erst spät gesehen habe. Und dann beschloß ich, den Saum mit selbstgemachtem schmalen Schrägband einzufassen. Leider war die Angabe in der Anleitung meines 12 mm Schrägbandformers grandios falsch, und der zugeschnittene Streifen viel zu breit. Daher habe ich das Schrägband von Hand gefaltet und kann euch sagen: Bei warmen Wetter ist das wahrlich keine Freude, solange am Bügelbrett zu stehen.

Aber egal: Er ist fertig, er ist schön!

rot-pinker Rock

Hier nochmal der Stoff in Nahaufnahme – gilt das noch als Blümchen, oder ist das schon zu stilisiert?

Detail

Hier gibt es ein unscharfes halbes Tragebild vom Rock.

  • Schnitt: Polly Pünktchen Ratz-Fatz-Rock
  • Änderungen: verschmälert
  • Material: Webware und Bündchen von Stoff und Stil. Die Webware hat ein wenig Stand und fühlt sich ein bißchen so an, als wäre sie mit Wachs beschichtet. Kurios.
  • Kosten: Keine Ahnung, was der Stoff mal gekostet hat. Ich schätze mal nicht mehr als 6 € / m, und setze den Rock daher mit 12 € an.
  • Werde ich nochmal machen: Ohja! Aber wohl eher mit gekauftem Schrägband. ;-)

Rock

Simpler 6-Bahnen Rock. Der ‚Schnitt‘ ist nach den eigenen Maßen selbst erstellt. Da das mein erster 6-Bahnen-Rock war, habe ich dabei einiges gelernt und werde beim nächsten Rock ein paar Dinge anders machen.

Rock

Trotzdem bin ich zufrieden und finde ihn sehr tragbar.

Jetzt muß nur noch der Sommer kommen!

  • Schnitt: Selbsterstellt
  • Änderungen: Keine
  • Material: Bündchen von Stoff und Stil, Coupon vom Stoffmarkt.
  • Kosten: 5 € für den Coupon. Der Rest reichte sogar noch für eine Kinderhose, deswegen zähle ich die Kosten für das Bündchen mal nicht mit.
  • Werde ich nochmal machen: Ja

Me Made Mittwoch – heute mit Sommer

In Anbetracht der Temperaturen trage ich heute Rock .

Der Rock ist von 2007 und das erste Kleidungstsück, dass ich je für mich selbst genäht habe, allerdings nicht allein, sondern mit tatkräftiger Hilfe und Unterstützung einer näherfahrenen Bekannten. Ich war damals in Neuseeland, und es überkam mich der dringende Wunsch, einen Rock zu Nähen. Sofort! Als ‚Schnittmuster‘ diente mein Lieblingswickelrock.

Der Stoff ist ganz weich, erinnert optisch aber an einen grobgewebten Jutesack. Auch das Schrägband ist sehr weich und anschmiegsam, überhaupt nicht steif.

Nähtechnisch ist der Rock eine Katastrophe: Kein wirklicher Schnitt. Das Schrägband krumm und schief angenäht, z.T. so nah am unteren Rand, dass es sich auffaltet, weil die innere Schicht nicht mitgefasst ist. Und oben ist mir das Schrägband ausgegangen, weswegen die Bindebänder mit rosa Band verlängert sind.

Aber: Ich mag ihn trotzdem! Und trage ihn jeden Sommer.

Material: rosa Baumwolle, und lilablaues Schrägband. Beides in Neuseeland gekauft.

Mehr Photos von Frauen in selbstgenähten Klamotten gibt es dort.

Kategorien